Gute Erfahrung mit dem Fotobuch von Snapfish

Veröffentlicht auf von Myndo

Snapfish ist ein Fotoservice, bekannt für gute und günstige Fotoabzüge, aber sie machen noch mehr Fotoprodukte, Fotobücher zum Beispiel.

Für mich sind Fotobücher der perfekte Weg, Ferienerinnerungen aufzubewahren. So sehr ich Fan der digitalen Fotografie bin ... die fertigen Fotos habe ich gerne auf die eine oder andere Weise in der Hand. Sie nur am Computer (oder am Fernseher) ansehen zu können, reicht mir nicht. Da braucht man Gerät und Strom dazu, das ist nicht praktisch, das ist nicht handlich. Irgendwann habe ich dann gefunden, wie einfach es ist, Fotobücher herzustellen, nicht indem man die Fotos drucken lässt und von Hand einklebt, sondern indem man die Bilder (die man ja inzwischen auf dem Computer hat) auf den Seiten verteilt – und das Buch dann einem fertig gedruckt zugeschickt wird. Das ist toll, handlich und es gibt nichts besseres, wenn man jemandem seine Ferienerinnerungen zeigen will.

Jetzt habe ich von Snapfish die Möglichkeit bekommen, ihren Fotoservice zu testen.

Das geht sehr einfach: auf snapfish wählt man den Reiter Fotobücher aus, wählt das Format – ich habe mich für 20x30 im Längsformat entschieden, da da Panoramafotos gut zur Geltung kommen. Mit „Fotobuch erstellen“ öffnet sich auch schon das online Programm dafür.

Von seiner Festplatte lädt man die ausgewählten Fotos hoch. Im nächsten Schritt könnte man noch einmal das Format ändern, falls gewünscht. Mit Thema lässt sich dem Buch ein Hintergrund-Thema zuordnen. Im Normalfall bin ich ein Fan von einfachem Schwarz und Weiss (was man hier auch wählen kann), aber da das Buch ein Geschenk zum Schulanfang (2. Klasse) vom Junior sein soll, habe ich mich für das dazu passende Thema „Kreidetafeldesign“ entschieden.

Dann kommt der komplizierteste (und der am längsten) dauernde Schritt: das Personalisieren. Hier werden die Fotos auf den Seiten verteilt.

Dafür gibt es feste Seitenlayouts – für 1, 2 , 3 und Mehr als 4 Fotos ... aber für Leute wie mich, die kein Fan von festen Vorlagen sind, ist es gut zu wissen, dass man auch die (und die Textstellen) immer noch anpassen kann: Fotos oder Text schieben, vergrössern oder verkleinern, drehen, neue dazu fügen oder wegnehmen. Das alles per einfachem „drag and drop“ also anklicken, rüber ziehen und loslassen.

Unter Fotos findet man dann seine Fotos und kann auch die per „drag and drop“ in die vorher festgelegten Layouts ziehen. Mit „Verzierungen“ hat man die Möglichkeit kleine Logos, Icons, Muster etc. dazu zu fügen.

Reicht die Seitenanzahl nicht, kann man sie 8-Seitenweise vergrössern.

Das (für mich) komplizierteste war, zu finden, wo man den Einband gestaltet – dabei ist auch das hier beim Personalisieren zu finden und funktioniert wie bei den normalen Seiten oben.

Gute Erfahrung mit dem Fotobuch von Snapfish

Bei uns gab das so ein Fotobuch, das Simons Reisen bisher zeigt und das er in die Schule mitnehmen kann, um das seinen Klassenkameraden zu zeigen. (Er war begeistert!)

Und weil ich grad mal hier war, habe ich aus dem kreativen Fotogeschenke-Sortiment etwas praktisches für den Schulanfang herausgesucht: eine Lunchbox mit Foto von ihm drauf. Die Entscheidung war nicht ganz einfach, auch das Notizbuch oder die Trinkflasche (beide mit Foto personalisierbar) eignen sich dafür.

Gute Erfahrung mit dem Fotobuch von SnapfishGute Erfahrung mit dem Fotobuch von Snapfish

Fazit: das war eine einfache, unkomplizierte Angelegenheit – sowohl die Herstellung des Fotobuchs und die Zustellung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: das Buch ist qualitativ hochwertig (das hält einige Jahre), die Farben kräftig, die Druckauflösung gut.

Wer jetzt auch interessiert ist, für den habe ich noch ein spezielles Geschenk:

Jeder, der sich über folgenden Link bei Snapbook registriert, bekommt ein 10x15 Foto-Taschenbuch im Wert von 5.95Euro in seinem Account gutgeschrieben ! (gültig bis Ende September)

http://www.snapfish.de/snapfishde/photobook/cmde_hm_gifts/

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Veröffentlicht in Fotogeschenke, Foto, Reisen

Kommentiere diesen Post